ZAHNKATER ROCKY

  • Rocky

Rocky…. Nur ein Abgabetier?
Im Februar ereilte uns ein Anruf. Abgabe von zwei Katzen, wegen Schwangerschaft. Eine davon hatten wir ein Jahr zuvor an die Dame vermittelt.  Klar nehmen wir unser Katerchen zurück, keine Frage. Schön wäre es gewesen ihm noch aus dem alten Zuhause heraus eine neue Familie zu suchen, aber nein, die Zeit bekam er nicht mehr. Aber unser Charlie war nicht alleine, er lebte dort mit Kumpel Rocky. Die beiden seien unzertrennlich, ob wir nicht beide … Ja klar, wer mag schon gute Freunde trennen. Es hieß sie seien gesund, ganz problemlos. Auf Nachfragen stellte sich dann heraus, dass man das Nachimpfen wohl übersehen hatte, bzw. Kater Rocky gar nicht vollständig geimpft war. Nun ja, das lässt sich ja korrigieren.

Rocky musste aufgepäppelt werden
Und da waren sie dann. Unser Charlie, gut drauf wie immer, und sein Kumpel Rocky. Irgendwie sah das Kerlchen für sein Alter (2 Jahre) ganz schön schmächtig und struppig aus. Nach einigen Tagen brach auch der erste Infekt aus. Also war päppeln angesagt. Aber so richtig kam der junge Mann nicht wieder auf die Beine, es zog sich hin, mehrere Tierarztbesuche waren notwendig. Es  bestand sogar der Verdacht auf chronischen Husten.  Und seine Zähne waren in einem furchtbaren Zustand. Wir haben dann mehrmals versucht die Dame zu erreichen, vergebens.

Erste Erfolge
6 Wochen hat Steffi ihn gepflegt; gepäppelt und Rocky wandelte sich langsam zu einem hübschen Katerchen. Seine Liebe zu Charlie war gar nicht so gross, keine Rede vom unzertrennlichen Pärchen. Da drängen sich einem doch nicht so nette Gedanken auf. Dank der wunderbaren Pflege war dann seine Infektion weg. Rocky spielte inzwischen viel und hatte sich gut mit der kleinen Luca angefreundet.

Tierarztbesuch
Anfang Mai war dann der OP Termin wegen seiner Zähne. Unsere Frau Dr. Watzel (das ist die TA in Herne, die so toll unterstützt) hat ihn dann erst noch mal kritisch angeschaut, die Aussagen der beiden TA vorher ließen ja nichts Gutes erwartet und wir hatten uns doch etwas Sorgen wegen des Narkoserisikos gemacht.

Man konnte schon deutlich erkennen, dass seine Zähne übel aussahen, voller Zahnstein und Plaque. Und das Zahnfleisch sehr entzündet. Aber der Rest der Untersuchung hat nichts Schlimmes ergeben, Lungen und Herzgeräusche waren okay. Wie viele Zähne daran glauben mussten, sollte sich dann während der OP rausstellen.

Nach dem Tierarzt
Um 12.00 konnte ich den jungen Mann dann wieder abholen, er war schon wieder fit. Und er hatte noch alle Zähne! Alle okay, nachdem alles runter war, Kommentar: "war viel Arbeit, aber hat sich gelohnt. Die Entzündung muss noch behandelt werden; jetzt sind halt ein paar Tage Tabletten angesagt." Wie man allerdings so grottige Zähne bei einem so jungen Kater hinbekommt? Eine gewisse Anfälligkeit kann durch eine ev. Calici Virus Infektion als junges Kätzchen kommen (das wusste ich auch noch nicht, wieder was gelernt), aber auch falsche Ernährung trägt viel dazu bei. Allerdings konnten wir bei den Vorbesitzern leider nicht nachfragen, besser man kommentiert das nicht.

Futterumstellung
Da er für Zahnstein & Co. anfällig bleiben wird, sollte er also kein zuckerhaltiges Futter mehr bekommen; Zucker begünstigt die Bakterienvermehrung im Mundraum. Da Rocky aber gern Fleisch isst und hier eh fast nur zuckerfreies auf dem Speiseplan steht, ist das kein Problem. Tja, und da er schon mal in Narkose lag, wurden auch gleich die Bronchien gecheckt, soweit erkennbar, alles okay.

Happy End
Also erst mal Entwarnung, wir bleiben zwar auf der Rechnung sitzen, aber Katerchen ist nun optimal versorgt und fühlt sich auch schon wieder wohl. Und kurz darauf fand sich auch ein schönes Zuhause bei einem anderen Katerchen für ihn, nach so langer Zeit war es dann doch schwer sich von ihm zu verabschieden. Wir wünschen ihm ein langes, glückliches Leben.

  • Rocky