ESEL DORO

  • Wunden überall
  • Esel mit heftiger Kopfverletzung

Die Geschichte des Eselmädchen…
Es passierte im Sommer: Nachdem Roswitha die Woche
zuvor zu einem Pferdenotfall gerufen wurde (dem armen Pferd ging es so schlecht, dass sie nichts anderes mehr tun konnte, als den Tierarzt zum Einschläfern zu holen), stand dann abends ein angebundener Esel vor der Einfahrt. Blutüberströmt … Echt nett die Leute dort … Früher hätten sie ihn irgendwo entsorgt, heute dürfen wir das Problem haben … Glück im Unglück für die kleine Eselsdame.

Schwere Verletzungen
Morgens kam gleich der Tierarzt. Die große Wunde am Hals konnte nicht mal genäht werden, ähnlich wie bei dem Kangal vor einiger Zeit. So bekam die Eselsdame ei
ne schicke Bandage. Und dann musste sie erst mal gewaschen werden, vor lauter verkrustetem Blut konnte man nicht mal richtig sehen, wo weitere Verletzungen sind. So wie sie aussah, hatte sie es bisher nicht gut gehabt. Roswitha vermutet, dass sie schwer arbeiten musste und daher so viele Abschürfungen hat.

Der Weg zur Besserung
Das Eselmädchen wurde erst mal gepäppelt. Glücklicherweise ist es eine freundliche Eselsdame und hat noch keine Vorbehalte gegen Menschen, auch mit den Hunden kommt sie gut klar. Dank zweier Paten konnten wir auch die Tierarztrechnung bezahlen. Und zu unser großen Freude hat die Eselsdame dann auch eine neue Besitzerin gefunden, die jetzt für ihren Lebensunterhalt aufkommt. Happy end also für unser kleines Eselmädchen.

Die letzten Bilder zeigen sie im November, man kann sie kaum wiedererkennen …

  • Verkrustetes Blut wird abgewaschen
  • Die Wunden sind versorgt
  • Nun geht es der kleine Doro schon viel besser
  • Dem Eselchen schmeckt es wieder
  • Esel Doro