Profil von Lotta

Tierübersicht > Lotta
Profilbild von Lotta
seit 27.04.2020
Zuhause gefunden
Das Tier ist bereits vermittelt.
Eigenschaften
ca. 5 Jahre 8 Monate
Chip vorhanden
Kastriert
Hinweis
Lotta ist die ,,Nachfolgerin" einer Hündin, die damals noch Carola vermittelt hatte und Ende letzten Jahres mit 15 Jahren gestorben ist. Die liebe ,,Türmmerlotta" wurde von genau den richtigen Menschen ausgesucht und adoptiert: die sie bei allem mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen begleiten und sie nicht mehr missen möchte. Von Herzen DANKE für das Adoptieren eines unserer ,,Baustellen-Hunde" <3
Impfungen
Staupe in 6 Monaten
Hepatitis in 6 Monaten
Parvovirose in 6 Monaten
Zwingerhusten in 6 Monaten
Leptospirose in 6 Monaten
Tollwut in 9 Monaten
Zeckenschutz in 15 Tagen
Lotta
Hündin, English Setter
Hallo, ich bin Lotta, ein Jagdhund und erzähle euch jetzt mal, was ich bisher so erlebt habe.

Gelebt habe ich lange Zeit auf der Straße bis mich die Hundefänger mitnahmen und ins städtische Tierheim steckten. Und da ging die Tortur eigentlich erst richtig los. Denn ich war zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich krank und das ist sozusagen das Todesurteil, wenn man dann in den Zwingern der Stadtverwaltung sitzt. Dort hilft einem nämlich wirklich niemand, jeder Hund wird seinem Schicksal überlassen und kranke und gesunde Hunde zusammengesetzt, sodass sich einer bei dem anderen ganz schnell ansteckt.

Zu meinem großen Glück kam eines Tages die nette Rosi vorbei, sah, wie es um mich stand und nahm mich sofort mit in die Tierklinik. Und da wurde dann allerhand diagnostiziert: sehr sichtbar und für mich auch unerträglich zu spüren waren die ganzen Ekzeme auf meiner Haut, die sich Räude nennen. Das juckt wie verrückt und man hat dadurch kaum noch Fell, sondern überall offene und kahle Stellen. Dazu kam dann noch die Leishmaniose, das ist eine Krankheit, die durch Sandmücken übertragen wird, mit der man aber ganz gut leben kann, wenn man Medikamente bekommt. Und abgesehen davon war ich halt nur noch Haut und Knochen. Aber das ist ja auch nicht verwunderlich, wenn man immer auf sich alleine gestellt ist, oder?

Jedenfalls durfte ich mit in die Auffangstation und wurde dort täglich gegen die Räude behandelt und auch medikamentös eingestellt gegen Leishmaniose. Mein Fell ist superschön nachgewachsen und von den Ekzemen überhaupt nichts mehr zu sehen. Aber irgendwie nahm ich einfach nicht zu. Also ging’s mit Rosi nochmal in die Tierklinik, wo der Tierarzt feststellte, dass ich Nierenprobleme habe und deshalb nichts auf die Rippen bekam. So bekam ich also auch dagegen noch Medikamente und ein Spezialfutter, dass ich besser vertrage und mit dem ich jetzt auch endlich zugenommen habe.

Wie du siehst, ich habe ein paar Baustellen, aber nichts, womit man nicht klarkommen könnte. Und das ist definitiv der Fall bei mir. Ich habe mich hier super ins Hunderudel integriert und hänge total gerne mit meinen Fellnasenkumpels rum. Die Zweibeiner finde ich übrigens auch sehr nett und freue mich immer, wenn mal einer ein bißchen Zeit für mich hat und kurz mit mir kuschelt. Super Entwicklung denkst du jetzt, oder?

Ja, stimmt! Aber damit’s jetzt noch das richtige Happy End für mich gibt, fehlt mir noch meine eigene Familie. Dann wäre wirklich alles perfekt! Was meinst du? Traust du dich, auch einem Hund mit einer Vorgeschichte und ein paar kleinen „Problemchen“ ein Zuhause zu schenken? Ich bin mir sicher, wir kommen gut miteinander klar, denn ich bin ein wirklich unproblematisches Mädchen, das sich einfach nur ein kuscheliges Körbchen und nette Menschen mit viel Zeit und Liebe wünscht.

Ich kann auch direkt in mein neues Leben starten, denn ich bin gechipt, geimpft, entwurmt und kastriert.

12.02.2021 vor 4 Monaten